Home Kontakt
Historie

Die Kanzlei PENNING & BETHKE ist z.Z. noch eine zwei Mann Sozietät in der Rechtsform einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR, BGB-Gesellschaft). Sie wurde 1977 gegründet, 1985 durch das Notariat erweitert, und zählt damit zu den alteingessenen Kanzleien im Dortmunder-Süden.

Die Geschichte des imposanten Kanzleigebäudes geht bis an die Anfänge des letzten Jahrhunderts zurück. Es wurde 1914 vom Amtsbaumeister Wilhelm Stricker im neobarocken Stil konzipiert und gebaut. Seine das Stadtbild von Aplerbeck prägende Hand findet sich auch am Aplerbecker Amtshaus, an der Friedhofskapelle (alter Kommunalfriedhof) und an den beiden Grundschulen in Aplerbeck-Mitte sowie in der Aplerbecker Mark wieder.

Das Gebäude war zu Anfang der Sitz der Amtssparkasse Aplerbeck, die den damaligen Planungen nach den finanziellen Bedarf einer selbsständigen Mittelstadt abdecken sollte, zu der sich Aplerbeck zu dieser Zeit entwickeln wollte.


Mit der 1. großen Kommunalreform im Jahre 1929 wurde diese Entwicklung unterbrochen und der selbstständige Amtsbezirk Aplerbeck in die Stadt Dortmund eingemeindet. Danach diente das Gebäude der Stadtsparkasse Dortmund als zweitgrößte Zweigstelle (10) bis zum Jahre 1985. Im Zuge der weiteren Kommunalreform von 1975 wurde der Stadtbezirk Dortmund-Aplerbeck gebildet mit der Bezirksverwaltung im alten Amtshaus aus dem Jahre 1906/07. (Litographie: Originale Bauskizze, Stricker)

Die 1977 gegründete Kanzlei, zunächst mit Sitz im Hause Aplerbecker Marktplatz 18, zog im Jahre 1985 in die 1. Etage des inzwischen denkmalgeschützen Gebäudes an die Köln-Berliner Straße 31 um. In der darunter liegenden großräumigen Kassenhalle der ehemaligen Stadtsparkasse im Erdgeschoss befindet sich seit 1985 die Stadtteilbibliothek Dortmund-Aplerbeck.

Haus